Let’s talk
07.09.2022

Let’s talk – das neue Format von SWI swissinfo.ch


Raum für Tiefe, Zeit zum Ausreden: Ein starkes TV-Format mit vertiefenden Debatten, einer eigenen, klaren Identität und hoher Wiedererkennbarkeit. Ein Format, welches als Labor funktioniert und sich weiterentwickeln darf. Dies waren die wichtigsten Anforderungen aus dem Agenturpitch, zu welchem Bodara im vergangenen Dezember eingeladen wurde. 


Anfang 2022 durften wir loslegen und gemeinsam mit den grossartigen Teams von SWI swissinfo.ch und Studio Bundeshaus der SRG SSR ein neues Talkformat entwickeln. Knapp acht Monate später ist es so weit: Die Pilotsendung ist online.


Formatentwicklung – was heisst das genau? Unsere Leistungen umfassten Mitentwicklung Vision und Value Proposition, Branding von A–Z für alle Kanäle, Naming, statische und bewegte Visuals (Logo, Einblender etc.), Setdesign («Dekor»), Lichtdesign, Sounddesign (Tonsignet mit «Wumms»), Ideen für Schnitt und Kameraführung etc.


Danke an Auftraggeber und Partner für die Zusammenarbeit, die Kreativität, den Austausch, die Professionalität und das Vertrauen: Balz Rigendinger, Larissa M. Bieler und Ladina Luppi da Silva (SWI swissinfo.ch), Pierre Meyer und sein grossartiges Team (Studio Bundeshaus) sowie Damien Corti und Gilles Marchand (SRG SSR).


Art Direktion, Branding und Projektleitung: Mark Philip Ruoss, Jeannine Herrmann und Tobias Peier (Bodara GmbH). Set: Ronald Büttler und Frank Bosshard (Büttler + Bosshard). Licht: Monika Krześniak (Sektor4 GmbH). Dramaturgie: Alan Sahin. Motiondesign: Nayla Baumgartner, Fabio Menet und Louis Vaucher (Data-Orbit). Sound: James Varghese. Produktion: Brian Ruchti, Anna Muff und Daniel Steffen (Newsroom Communication AG).


Das Intro/Outro mit Ton gibt es hier.