Das Jahr, das war
31.12.2022

Wir haben die künstliche Intelligenz OpenAI gebeten, einen Jahresrückblick für uns zu schreiben. Das ist dabei herausgekommen:


Es war ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr für Bodara. Im Januar haben wir den konvergenten Auftritt für die Verbandszeitung «Der Schweizerische Hauseigentümer» abgeschlossen, indem wir sowohl die Zeitung als auch die neue Website gestaltet haben. Im Februar ging die neu konzipierte und neu gestaltete Website für die Philosophin Barbara Bleisch online. Im März hatten wir die erste Zwischenpräsentation für eine der grössten Publikumszeitschriften in Deutschland.


Im April startete das Surprise Strassenmagazin eine achtteilige Serie mit dem Titel «Die Unsichtbaren». Im Mai gewann Bodara den Pitch für die Neugestaltung eines der ältesten und wichtigsten Magazine der Schweiz. Im Juni haben wir den Jahresbericht für unseren Neukunden DROSOS STIFTUNG veröffentlicht und haben nach über zwei Jahren Projektarbeit die neu gestaltete «Augsburger Allgemeine» mit ihren 24 Zeitungstiteln ausgerollt.


Im Juli haben wir einen Raum in Berlin angemietet, mitten im Herzen von Kreuzberg. Im August wurde die neue Website und App des «Boten der Urschweiz» in Betrieb genommen. Im September wurde die Pilotsendung für das von uns mitentwickelte SWI-Format «Let's Talk» aufgenommen und ausgestrahlt und nach zwei Jahren Vorbereitung ging das neue Republik-Journal online.


Im Oktober haben wir die fertiggestellten Signaletik-Gestaltungsrichtlinien für Betriebsliegenschaften an unseren Kunden ewz übergeben. Im November hatten wir einen wunderschönen Team-Retreat in den Appenzeller Bergen. Und im Dezember erschien die von uns gestaltete Kunstpublikation «Jetzt und hier» der Zürcher Kantonalbank.


Neben all diesen Arbeiten haben wir im Laufe des Jahres über 1500 Magazinseiten gestaltet und zahlreiche weitere Projekte betreut. Es war ein sehr produktives Jahr für uns und wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben. Wir freuen uns auf weitere Herausforderungen und Erfolge im kommenden Jahr.


Die Neujahrskarte hat Estella Bonin gestaltet. Wir wünschen euch es guets Nöis!